Kategorie-Archiv: Uncategorized

Vom Brenner nach Bozen auf dem Eisacktal Radweg

Werbung

Eisacktal Radweg

Der Eisacktal Radweg ist eine der landschaftlich reizvollsten Radstrecken Europas. Entlang des Flüsschens Eisack führt dieser gut ausgebaute Flussradweg durch malerische Wiesen und Täler vorbei an einem traumhaften Alpenpanorama. Zahlreiche Orte und und Aussichtspunkte laden den Radwanderer zum Verweilen ein. Der Radweg ist teilweise ganz neu aufgebaut und führt zum Teil an einer alten Bahntrasse entlang.

Streckenverlauf

Der insgesamt ca 100 Kilometer lange Radweg führt vom Brenner in südlicher Richtung bis nach Bozen. Je nach sportlicher Ambition kann man diesen Streckenverlauf ganz nach eigener Gusto in beliebig viele Abschnitte aufteilen.

Werbung

Sportliche Beanspruchung

Der Eisacktal Radweg bietet im gesamten Streckenverlauf je nach dem in welche Richtung der Radwanderer unterwegs ist, einen Höhenunterschied von ca 1.100 Metern. Innerhalb der einzelnen Etappen wechseln sich moderate Steigungen mit leichten Gefällestrecken ab. In den Tälern kann der Radfahrer gemütlich auf den Geraden entlang radeln, oder, sofern denn sportlich ambitioniert, einige Kilometer an Strecke machen. Generell ist die Strecke ideal für den Familienurlaub, oder auch für ältere Radfahrer. Aber auch ehrgeizige Radfahrer können den Radweg zum Training nutzen. Zahlreiche weitere Radwege, die den Eisacktalradweg kreuzen bieten die Möglichkeit, die Strecke beliebig zu erweitern.

Verbindung von Erholung, Kultur und Bewegung

Der Eisacktalradweg eignet sich hervorragend, um einen vielseitigen Urlaub zu planen. Geradezu ideale Bedingungen ermöglichen es dem Urlauber, die wunderschöne Landschaft Südtirols per Pedale zu erkunden. Zahlreiche Burgen und Schlösser dienen als lohnenswerte Ausflusgziele und bieten die Möglichkeit, schöne und abwechslungsreiche Urlaubstage an der wunderschönen Eisack zu verleben.

Impressionen vom Eisacktal Radweg

Werbung

Werbung

Radtourenbücher für die Via Claudia Augusta

Werbung

Via Claudua Augusta

Via Claudia Augusta


Der Fernradweg Via Claudia Augusta zählt eigentlich nicht zu klassischen Flussradwegen. Da der Verlauf zum größten Teil entlang der Flüsse Lech, Inn und Etsch verläuft, sei die Via Claudia Augusta auch hier mit erwähnt.

Werbung

Wer mit dem Rad auf der Via Claudia Augusta unterwegs ist, sollte auch gutes Kartenmaterial dabei haben. Zwar ist die Via Claudia ausgeschildert, aber man kommt immer mal wieder in Situationen, in denen ein Blick auf die Landkarte nicht schaden kann. Gute Radtourenbücher bieten eine detaillierte Karte, eine Wegbeschreibung, eine Unterkunftsliste sowie zusätzliche kulturelle Informationen über die Städte und Dörfer die man bereist.

Auf sind aktuell folgende Radtourenbücher für die Via Claudia Augusta erhältlich:

Weitere Informationen zum Kartenmaterial der Via Claudia Augusta gibt es auf www.erlebnis-via-claudia-augusta.de.

Werbung

Werbung

Deutschlands schönsten Flussradwege

Werbung

Thorsten Brönner ist in seinem Leben schon über 250.000km Fahrrad gefahren. In seinem Buch „Deutschlands schönsten Flussradwege“ päsentiert er die 50 schönsten Flussradwege aus dem Bundesgebiet. Insgesamt werden 15.000km traumhafte Flusskilometer vom Alpenrand bis zum Nordseestrand beschrieben.

Neben den bekannten Klassikern unter den Flussradwegen sind auch einige Geheimtipps dabei. Das Portfolio reicht dabei vom relativ kurzen Radweg liebliches Taubertal mit gut 100km bis hin zum Rheinradweg mit knapp 1000km Länge. Jeder der Flussradwege wird mit einigen Kurzinfos, einem Höhenprofil, einer Streckenbeschreibung sowie mit einigen Highlights beschrieben. Für die Vorbereitung liegt dem Buch eine Übersichtskarte mit allen Radwegen bei.

Werbung

Daten zum Buch:
Verlag: Bruckmann Verlag GmbH
Seiten: 288
ISBN: 978-3765451072

Weitere Bücher zum Thema Flussradwege:

Zurück zur Startseite mit weiteren Flussradwegen.

Werbung

Werbung

Etsch Radweg

Werbung

Wer eine beeindruckende Entdeckungreise durch Südtirol starten möchte, der ist auf dem Flussradweg entlang des Etsch sehr gut aufgehoben. Die Radfahrer erleben beeindruckende Naturkulissen und es wird an der Etsch entlang geradelt. Bei dem Etsch Radwegen stehen verschiedene Routen bereit. Sehr viele Radfahrer starten in Landeck und fahren dann nach Verona. Insgesamt sind dies über Trento, Bozen und Meran dann etwa 340 Kilometer.

Der Startort

Landeck wird sehr gerne als Startort genutzt. Die Anreise nach Landeck kann problemlos mit der Bahn erfolgen. Viele Radfahrer wünschen dies, denn nach Beendigung der Radtour geht es mit dem Flugzeug oder mit der Bahn wieder nach Hause. Von der Stadt Landeck befindet sich der Bahnhof Namens Landeck / Zams nicht weit entfernt.

Werbung

Die Radtour auf dem Etsch Radweg

Wer in Landeck startet, der kann Richtung Schweizer Grenze fahren. Die Radfahrer fahren dabei auf dem Radweg oder nutzen kleinere Nebenstraßen. Weiter nach Nauders gibt es in Pfunds einen Anstieg. Der Anstieg kann geradelt werden, oder aber es wird der Postbus genutzt. Wer nach Nauders möchte, der muss auf die Norbertshöhe. Von Martina aus sind dies etwa fünf Kilometer und 500 Höhenmeter. Weitere 150 Höhenmeter sind es ab Nauders, bis die Radler die Passhöhe in Reschen erreichen. Von dort aus kann die Etschquelle besucht werden. Wer den Reschensee umfährt, der sollte die linke Seite wählen. In Graun kann dort ein berühmter Kirchturm angesteuert werden. Wird bei dem Reschensee die Staumauer passiert, dann kann man sich freuen. Ab diesem Zeitpunkt geht es beinahe nur noch bergab. Die Radfahrer können ihr Rad bis Prad einfach laufen lassen und dann geht es wieder auf ein normales Niveau zurück. Von Prad wird nach Meran gefahren und auf dem Weg gibt es einige Apfelplantagen zu sehen. Wer dann weiter nach Bozen und Rovereto fährt, dann kann auch einen Abstecher zu dem Gardasee machen. Am Ende geht es weiter nach Verona, wo die Radfahrer auf kleineren Straßen fahren, denn der Etsch Radweg ist hier nicht mehr sehr gut ausgebaut.

Die Rückreise von Verona nach Landeck

Wer in Verona angekommen ist, der kann mit dem Transalp Shuttle oder mit der Bahn wieder nach Landeck. Wer mit den Regionalzügen reist, der ist in knapp 6 Stunden wieder in Landeck. Wer den Shuttle-Service nutzt, der gelangt von Verona direkt nach Innsbruck und kann von dort mit dem Regionalzug nach Landeck. Eine vorherige Anmeldung ist an dieser Stelle notwendig.

Allgemeine Informationen zu dem Etsch Radweg

Der Etsch Radweg kann geübten Bikern und auch Genussradlern empfohlen werden. Die Radtour kombiniert eine kulturelle Reise und einen Tripp in der Natur. Geeignet ist der Radweg für Reiseräder, Trekking-Räder und auch für Touren-Räder.

Weitere Informationen zum Etsch Radweg gibt es hier.

Werbung

Werbung