MTB Reisen: Action im Urlaub

Der Radsport wird immer beliebter und viele Fahrradbegeisterte wollen im Urlaub auf ihren Lieblingssport nicht verzichten. Aktive Wochen weit entfernt von überfüllten Ferienanlagen und Hotelbunkern stehen auf dem Programm. Hier sind jedoch einfach nur Urlaub mit dem Fahrrad und richtige MTB Reisen voneinander zu unterscheiden. Reisen mit dem Mountainbike sind weitaus anstrengender und anspruchsvoller. Es geht quer durch das Gelände und nicht einfach nur über die Straße.

Bei MTB Reisen geht der Trend immer mehr zu genauer Planung und Strukturierung des Urlaubs. Die Mountainbike-Touren sollten nicht zu lang gewählt werden und zur Kraft und Kondition der Reiseteilnehmer passen. Sind Kinder und Jugendliche mit von der Partie, müssen kürzere Tagesstrecken und mehr Pausen eingeplant werden sowie die ein oder andere Ausweichaktivität. Auch, wenn man eher einen Radwanderurlaub mit wechselnden Unterkünften plant, sollten diese bereits im Vorfeld gebucht werden. Einige Unterkünfte für Mountainbiker bieten sogar einen Gepäckservice an. Nimmt man den Service in Anspruch, muss man nicht das ganze Gepäck mitnehmen sondern es wird direkt zur jeweils nächsten Unterkunft gebracht. Wenn man einen entspannten und actionreichen Urlaub haben möchte, aber keine Lust oder Zeit für eine ausgiebige Planung hat, gibt es mittlerweile unzählige Anbieter, die sich auf MTB Reisen spezialisiert haben. Von der Unterkunft bis zur Tour wird sich um alles gekümmert. Natürlich kann man die MTB Reise mit einem Campingurlaub kombinieren. Dann sollte man das Gepäck so gering wie möglich halten und nur das Nötigste mitnehmen. Aber auf keinen Fall dürfen fehlen: genügend Wasser, Wanderkarte und GPS, Grundausstattung an Flickzeug, Reiseapotheke, Luftpumpe und ein Handy für den Notfall. Anfänger in Sachen MTB Reisen können wertvolle Tipps uns Ratschläge in speziellen Internetforen finden.

Bleibt dann nur noch die Frage zu klären, wie das Montainbike nun zum Urlaubsort kommt. Je nach Ort kommt der Transport mit dem Auto, dem Zug oder dem Flugzeug in Betracht. Einen Autogepäckträger gibt es in zwei Ausführungen, entweder für das Heck oder für das Dach. Damit der Gepäckträger auf dem Dach genutzt werden kann, muss das Fahrzeug über eine Dachreling verfügen. Diese kann auch nachgerüstet werden, was allerdings nicht ganz günstig ist. Der Heckgepäckträger kann auf der Anhängerkupplung montiert oder mit Haken und Klammern an der Heckklappe fixiert werden. Das Fixieren an der Heckklappe ist jedoch nur bei Fahrzeugen mit Steilheck möglich. Möchte man das Fahrrad im Zug mitnehmen, stellt die Bahn für die Fahrradmitnahme spezielle Abteile zur Verfügung. Der Reisende benötigt lediglich eine Sitzplatzreservierung und eine Fahrradkarte. Bei MTB Reisen mit dem Flugzeug wird es um einiges komplizierter. Hier hat jede Fluggesellschaft eigene Regelungen. Man sollte sich frühzeitig im Reisebüro oder bei der Fluggesellschaft selbst erkundigen.